Flaneure auf dem Kurfürstendamm

Flaneure auf dem Kurfürstendamm

Radfahrer und Fußgänger flanieren neben- und gegeneinander auf dem Kurfürstendamm. Gelegentlich treffen Radfahrer auf einen, der einer kleinen Prügelei nicht abgeneigt ist, zum Beispiel auf mich. Ich habe kürzlich einen, der mich bedrängt und blöde Sprüche geklopft hat, aufs Pflaster geschickt. Er rief: „Polizei! Polizei!“ Ich drücke ihm meine Visitenkarte in die Hand und sagte: „Bringen Sie mich vor Gericht, ich bitte darum, ich freue mich drauf.“ Leider hat er mir das Vergnügen nicht gegönnt.

„Flaneure auf dem Kurfürstendamm“, 2009, 80×120, Acryl auf Masse auf Leinwand, 1.600 €



Eine Antwort zu “Flaneure auf dem Kurfürstendamm”

  1. Theo Regnier sagt:

    »Flaneure auf dem Kurfürstendamm« spießt mit wunderbarer Leichtigkeit ein Problem auf, das nicht nur in Berlin anzutreffen ist: Feindlinien zwischen Zweibeinern, Zweirädern und Vierrädern, und je nachdem, wie man sich selbst gerade fortbewegt, ist man im Ziehen der Feindlinien sehr flexibel. Was mir an diesem Bild – exemplarisch für viele andere Bilder von Kließ – so gut gefällt, ist die Schwerelosigkeit der Figuren, das Verschmelzen von Abstraktion und Konkretheit, sowie die Farbintensität, die ohne knallige, aufdringliche Effekthascherei auskommt. Einfach schön anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.