„Wen Türken Kähmen…“

 

Neue Seite 3 002 klein

Seit über einem Jahrzehnt male ich Bilder zu Friedrich dem Großen. Der König brauchte Menschen, um sein karges Land zu bevölkern. Seine Toleranz in religiösen Fragen war grenzenlos, ebenso in Fragen der Rechtschreibung, eine Randnotiz lautet: „alle Religionen Seindt gleich und guht wan nuhr die leüte so sie profesieren Erliche leüte seindt, und wen Türken und Heiden Kähmen und wolten das Land Pöpliren, so wollen wier sie Mosqueen und Kirchen bauen.“ Zum Bau von Moscheen kam es nicht, weil Friedrich die Türkei nicht erobert hatte, aber für die Katholiken aus Schlesien ließ er die Hedwigskirche in Berlin bauen.

 „Wen Türken Kähmen und wolten das Land Pöpliren…“, Acryl auf Masse auf Leinwand, 2000/2012, 80×100 cm   >>   verkauft



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.